Zum Inhalt springen
Foto: sahraguate | Flickr

Online-Fachgespräch: Die Zukunft des Obstanbaus in Brandenburg sichern – Herausforderungen angehen, Potenziale nutzen

Aufzeichnung des Fachgesprächs

Inhalt von YouTube

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung von YouTube. Mehr erfahren.

Mitschnitt des Fachgesprächs "Die Zukunft des Obstanbaus in Brandenburg sichern – Herausforderungen angehen, Potenziale nutzen" auf youtube.com

In Brandenburg gibt es mit dem Werderaner Raum und Frankfurt (Oder) – Markendorf zwei große und traditionsreiche Obstanbaugebiete. In der Müncheberger Obstbauversuchsstation werden zudem seit über 90 Jahren Obstsorten erforscht, gesammelt und erhalten.

Doch der traditionelle Brandenburger Obstanbau steht vor vielen Herausforderungen. Die Anzahl der Betriebe sowie der Erträge ist rückläufig. Eine Ursache ist der Fachkräftemangel und die fehlende Unternehmensnachfolge bei vielen Brandenburger Betrieben. Auch der Preisdruck am Markt stellt Erzeugerinnen und Erzeuger vor wirtschaftliche Herausforderungen. Gesellschaftlich positive Entwicklungen wie die Erhöhung des Mindestlohns werden zum Nadelöhr einer ganzen Branche. Zusätzlich stellt der Klimawandel den Obstanbau vor immer neue Herausforderungen. Immer häufiger auftretende Spätfroste, Starkregenereignisse und die Sommertrockenheit gefährden die Ernte und mindern die Erträge. Neue Schadorganismen, die durch die wechselnden klimatischen Bedingungen auftreten, schwächen die Kulturen zusätzlich. Vor allem im Apfel- und Kirschanbau sind die durchschnittlichen Erträge in den letzten Jahren stark zurückgegangen.

Doch es gibt auch Hoffnung und Potenzial für den Obstanbau in Brandenburg. Die angewandte Forschung erarbeitet und erprobt praktische Lösungen für den klimaangepassten Obstanbau. Alte und robuste Sorten werden wiederentdeckt. Regionale Wertschöpfung bietet neue Chancen der Verarbeitung und Qualitätsvermarktung zu fairen Preisen. Mit Berlin liegt ein großer Markt direkt vor der Haustür. In Brandenburg wird 2022 eine Ernährungsstrategie erarbeitet, die die regionale Versorgung in den Fokus rücken soll.

Zum Fachgespräch luden unsere umwelt- und agrarpolitische Sprecherin Isabell Hiekel und unsere Abgeordnete für Märkisch-Oderland und Frankfurt (Oder) Sahra Damus von der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ein.

Beim digitalen Fachgespräch gab es neben drei Fachvorträgen eine offene Diskussionsrunde mit Praktikerinnen und Praktikern aus dem Obstanbau sowie weiteren zentralen Akteuren in Brandenburg.

Präsentationen

Thomas Bröcker (Fachgruppensprecher Obstbau) – Überblick über die Entwicklungen und Perspektiven des Obstanbaus in Brandenburg

Daniel Kaiser (Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau und Arboristik e.V. / Obstbauversuchsstation Müncheberg) – Über aktuelle Projekte zum klimaangepassten Obstanbau in Brandenburg

Obstbauer Christoph Frehn (Bioobsthof Schöneiche) – Herausforderungen und Lösungsansätze in der Praxis