Zum Inhalt springen
Foto: Isa Hiekel | Fraktion

Online-Fachgespräch zu Photovoltaik-Freiflächenanlagen: Landwirtschaft, Naturschutz und Kommunen mitdenken

Unsere agrar- und umweltpolitische Sprecherin Isabell Hiekel und unser energiepolitischer Sprecher Clemens Rostock laden ein:

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist elementarer Bestandteil der Energiestrategie 2030 für unser Land und erfordert auch den Ausbau der Photovoltaikkapazitäten, wobei insbesondere Dachflächen und versiegelte Flächen im Fokus stehen sollen. Vor dem Hintergrund der Klimakrise werten wir den Trend zum Ausbau von PV-Freiflächenanlagen im Land Brandenburg als ein gutes Zeichen. Gleichzeitig muss der Ausbau aber auch in geordnete Bahnen gelenkt werden, die sicherstellen, dass die Raumnutzung sinnvoll erfolgt, Natur und Landschaft bestmöglich berücksichtigt werden, der Freiflächen-Sektor die lokale Wirtschaft stärkt und die Bürgerinnen und Bürger vor Ort an der Wertschöpfung nachhaltig teilhaben.

Unser Fachgespräch beschäftigt sich vor dem Hintergrund unseres verfassten Positionspapiers (Stand: 11/2020) mit den drängendsten Fragen zum Umgang mit PV-Freiflächenanlagen im Land Brandenburg. Zunächst erläutert uns dafür Ingrid Nestle, MdB, welche Bedeutung die PV-Freiflächenanlagen für die Energiewende und den Klimaschutz haben. Vom Bundesverband Neue Energiewirtschaft (BNE) stellt Bernhard Strohmayer dar, unter welchen Voraussetzungen diese Anlagen zusätzlich einen positiven Einfluss auf die Biodiversität haben.

Mit Prof. Dr. Klaus Müller vom ZALF und Philipp Deffner von Next2Sun wollen wir diskutieren, wie wir Agri-PV-Anlagen voranbringen können, um Energieerzeugung, Wertschöpfung und Landwirtschaft zusammenzubringen. Die Beteiligungsmöglichkeiten für die Kommunen bei PV-Freiflächenanlagen vor ihrer Haustür stehen im Mittelpunkt des Inputs von Sebastian Lange von der Projektkanzlei.

Präsentationen

Biodiversität und PV-Freiflächenanlagen:

Bernhard Strohmayer, Bundesverband Neue Energiewirtschaft (BNE)

Agri PV – Chancen und Beispiele:

Prof. Dr. Klaus Müller, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)

Philipp Deffner, Next2Sun

Beteiligungsmöglichkeiten für Kommunen:

Sebastian Lange, Projektkanzlei